Thermische Nutzung von Oberflächengewässer

Steffen Corbe, 13. März 2018

Mittels thermischer Modellierungen bzw. Einschichtungsberechnungen in Oberflächengewässer kann nachgewiesen werden, wie sich erwärmtes oder abgekühltes Wasser in Flüssen und Seen ausbreitet und einmischt.

Die Nutzung von See- und Flusswasser ist aufgrund des grossen thermischen Energiepotentials für Heizen und Kühlen sinnvoll. Gerade in Bezug auf die Energiestrategie 2050 kann die thermische Nutzung der Gewässer einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Kühles Tiefenwasser kann im Sommer ideal zur Kühlung eingesetzt werden, während das relativ warme Wasser im Winter für Heizzwecke dienen kann. Dennoch müssen die limnologischen Auswirkungen der Nutzung quantifiziert werden, indem die Rückgabe des erwärmten oder gekühlten Wassers modelliert wird. Mit entsprechenden Einschichtungsberechnungen soll nachgewiesen werden, wie gut und wie schnell sich das erwärmte oder abgekühlte Wasser im Gewässer einschichtet. Mit den Berechnungen wird die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen nachgewiesen.

TK CONSULT AG erstellt schon seit Jahrzehnten limnologische Gutachten und führt Einschichtungsberechnungen durch. Je nach projektspezifischer Fragestellung sowie der kantonalen Anforderungen können 1-dimensionale oder 3-dimensionale Verfahren angewendet werden.

Ein aktuelles Beispiel an der Aare findet sich hier.


3D - Oben: Situation mit Kältefahne; Unten: Querschnitt
3D - Oben: Situation mit Kältefahne; Unten: Querschnitt

1D - Varianten mit Strahausbreitung
1D - Varianten mit Strahausbreitung

Ansprechperson

Steffen Corbe

Steffen Corbe

M. Eng. Bauing., MBA

Geschäftsführer

E-Mail:  steffen.corbe@tkconsult.ch
Tel.: +41 (0) 44 288 81 87