Hydrogeologische Expertise für das Generelle Bauprojekt Basel Rheintunnel im Auftrag der ASTRA.

Dr. Rouven Künze, 9. Mai 2018

Berechnung der Auswirkungen des geplanten Rheintunnels in Basel auf die aktuelle Grundwasserströmung und Evaluierung möglicher Ausgleichsmassnahmen

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) plant in Basel einen neuen zweiröhrigen Autotunnel, der eine unterirdische Verbindung von der Rampenbrücke Wiese und dem Anschluss Dreirosenbrücke nach Birsfelden schafft. Der Tunnel soll die aktuelle Verkehrssituation im Bereich der bestehenden Nordtangente nachhaltig entspannen. Die Inbetriebnahme des Tunnels ist frühestens 2037 geplant.

Abbildung 1: Übersicht geplanter Autotunnel

TK CONSULT AG bewirtschaftet seit dem Jahr 2000 sowohl 2D- als auch 3D-Grundwassermodelle der Region Basel-Stadt. Die Grundwassermodelle wurden im Rahmen verschiedener Expertisen (Hafenbecken 3, Roche-Brunnen) angewendet und kontinuierlich aktualisiert. Für das Generelle Bauprojekt Basel Rheintunnel beauftragte das ASTRA die TK CONSULT AG als hydrogeologisches Expertenbüro. Ziel ist es mögliche Auswirkungen des Tunnels auf die aktuelle Grundwassersituation numerisch zu bewerten und eventuelle Ausgleichsmassnahmen zu evaluieren.