2D Geschiebemodellierung an der Wiesemündung

Dr. Lukas Vonwiller, 17. Januar 2020

TK CONSULT AG verbessert das Prozessverständnis morphologischer Entwicklungen an der Wiesemündung mittels 2D Geschiebesimulationen.

Die Wiese mündet oberhalb des Rheinhafens beim Dreiländereck in den Rhein. Im Winter 2017/2018 ereigneten sich mehrere bettbildende Hochwasserereignisse, welche zu Auflandungen im Mündungsbereich der Wiese und im stromabwärts gelegenen Rheinhafen geführt haben.

Im Auftrag des Tiefbauamts des Kantons Basel-Stadt führte TK CONSULT AG Ereignisanalysen basierend auf Echolotvermessungen im Mündungsbereich sowie morphodynamische 2D Simulationen mit Geschiebetransport durch. Erstere haben gezeigt, dass sich im betrachteten Zeitraum mehr als 7'500 m³ Geschiebematerial abgelagert haben. Mit Hilfe der 2D Simulationen konnten der zeitliche Prozess und Verlauf der Sohlveränderungen veranschaulicht werden: Im ersten Hochwasserereignis bildeten sich die Auflandungen vor allem im Mündungsbereich. In den nachfolgenden Hochwasserereignissen wurde das Geschiebematerial sukzessive umgelagert und zusammen mit neu eingetragenem Geschiebe in Richtung Rheinhaften transportiert. Die Sohlveränderungen der Geschiebemodellierung zeigen eine gute Übereinstimmung mit den gemessenen Sohlveränderungen aus den Echolotvermessungen.

Basierend auf der Ereignisanalyse und der 2D Geschiebemodellierung konnte das Prozessverständnis über die Zeit der Hochwasserereignisse entscheidend verbessert werden. Daraus lassen sich wichtige Erkenntnisse und Fragestellungen für zukünftige Revitalisierungprojekte an der Wiese und bauliche Anpassungen beim Rheinhafen ableiten.

Sohlveränderungen (deltaz) an der Wiesemündung während den Hochwasserereignissen im Winter 2017/2018 (Ganglinie oben links)

Ansprechperson

Dr. Lukas Vonwiller

Dr. Lukas Vonwiller

Dr. MSc. Umwelt-Ing. ETH

Fachbereichsleiter Oberflächengewässer

E-Mail:  lukas.vonwiller@tkconsult.ch
Tel.: +41 (0) 44 288 81 83